Die Zeit für immer einfangen

Die App wunderflix ermöglicht dir, besondere Erlebnisse mit deinen Kindern einzufangen und die Zeit zumindest für einen Moment zum Stehen zu bringen. Warum es uns so vorkommt, als würde die Zeit so schnell vergehen und wie wunderflix dir da helfen kann, erfährst du hier.

Zeitempfinden

Die Zeit rennt mit zunehmendem Alter immer schneller

Wir alle erleben im Alltag mit unseren Kindern so viele Momente in einer so kurzen Zeit, dass die Zeit nur so zu rennen scheint.

Kindergeburtstage, Familienfeiern in großer Runde, Ausflüge, Urlaube, Einschulungen – die Liste könnte man wahrscheinlich unendlich weiterführen! Allein wenn du dich an die letzten 3 Jahre erinnerst, stell dir die Frage: Fühlen sie sich nach drei ganzen Jahren, 36 Monaten oder 156 Wochen an?

Und umso älter man wird, desto schneller scheint die Zeit zu vergehen. Ist das nicht verrückt? Die Psychologin Isabell Winkler von der TU Chemnitz ist Zeitforscherin und hat sich mit diesem Phänomen auseinandergesetzt.

Laut Stand der Forschung nehmen wir einen Zeitraum rückblickend immer dann als lang wahr, wenn wir viele und prägnante Erinnerungen an diese Zeit haben.

Da wir mit voranschreitendem Alter immer seltener Dinge tun, an die wir uns später noch erinnern, kommt es uns so vor, als würde die Zeit immer schneller vergehen. Vereinfacht gesagt ist die wahrgenommene Zeit die Summe unserer Erinnerungen.

Stress, Routine und Erste-Mal-Erlebnisse beeinflussen unser Zeitempfinden

Besonders interessant sind die Einflussfaktoren, die unser Zeitempfinden im Lauf des Lebens prägen. Isabell Winkler konnte durch die Auswertung einer Vielzahl von Studien drei Faktoren identifizieren: Stress, Routine und Erste-Mal-Erlebnisse.

Eine Person, die permanent gestresst ist, viele Gedanken im Kopf hat und selten zur Ruhe kommt, kommt selten dazu Erlebtes bewusst abzuspeichern.

Ein Pendler, der mit dem Auto seit 20 Jahren routiniert dieselbe Strecke auf dem Weg zur Arbeit zurücklegt, erkennt ab einem bestimmten Zeitpunkt nur noch selten Unterschiede zwischen den Fahrten, was die Zeit zusammenschrumpfen lässt.

Ein Ereignis, das man zum ersten Mal in seinem Leben erlebt, hinterlässt hingegen eine bleibende Erinnerung und scheint somit lange angedauert zu haben.

Erinnerungen schaffen und festhalten für unsere Kinder

Da unsere Kinder in den ersten Jahren ihres Lebens so viel Neues erleben und kennenlernen, ist die Zeit in ihrer Wahrnehmung viel langsamer vergangen. Zu diesem Ergebnis kommt auch der britische Psychologe und Autor Stele Taylor:

„Das erste Mal, das wir erleben ist immer intensiv. Danach kommt es uns bekannt vor. Kinder erleben vieles zum ersten Mal, während Erwachsenen das allermeiste bereits vertraut ist.“

Mit Erinnerungsvideos aus der Kindheit haben Eltern die Möglichkeit, diese prägende Zeit, die Kinder intensiv wahrnehmen, nicht nur zu bebildern, sondern nochmals lebendig aufleben zu lassen.

So können kleine Videos einen unfassbaren Mehrwert für euch als Eltern, als auch für eure Kinder bieten. Da die wunderflix intuitiv und kinderleicht aufgebaut ist, musst du auch keine Zeit verschwenden dich einzuarbeiten, sondern kannst direkt loslegen die Zeit einzufangen.

Die Zeit als unser Freund, nicht als unser Gegner

Die Zeit darf also niemals als unser Gegner angesehen werden, sondern vielmehr gibt sie uns und unseren Kindern die Gelegenheit Erfahrungen zu machen und schöne Erinnerungen zu sammeln.

Wenn es gelingt gemeinsam mit den Kindern viele neue Dinge auszuprobieren, diese intensiv wahrzunehmen und bewusst zu reflektieren, ist die Zeit etwas Wunderbares und Kostbares!

Und wenn du mit wunderflix kleine Ausschnitte dieser Erlebnisse in Erinnerungsvideos festhältst, hast du nicht nur eine wertvolle Erinnerung in deinem Kopf, sondern on top noch ein digitales Produkt, dank dem du die vergangenen Ereignisse sicher nie vergessen wirst!

Quellen zum Weiterlesen:

Krautreporter

Hol dir jetzt die App

Erstell deine Familienvideos auf die einfachste und schnellste Art

App Store Link